Energiesparen mit Solaranlagen und Co.

Der Strom wird immer teurer, die Rechnungen für Wasser und Energie schießen in die Höhe. Nie war es wichtiger Energie zu sparen als jetzt. Wer weiß auch, wie es in der Zukunft aussehen wird, wenn immer mehr Kernkraftwerke, als Folge des Unglücks in Japan, geschlossen werden. Irgendwo muss die benötigte Energie dann her kommen, also aus dem Ausland importiert werden. Um Energie zu sparen gibt es einige Möglichkeiten. Neben den Solaranlagen aus dem Solaranlagen Shop, die man sich auf dem Dach installiert, gibt es auch noch weitere Chancen auf eine niedrigere Stromrechnung.Als erstes sollte man sein Haus oder seine Wohnung überprüfen. Wo können überall Gefahren lauern, die mir ungewollt Energie entziehen?

Bioenergie wird immer beliebter

Bioenergie auf baumarktblog24.de

Bioenergie ist eine Form der Energie, die aus Biomasse gewonnen wird. Dabei kann die Energieausbeute auf verschiedene Arten erfolgen, da zum Beispiel Wärme, aber auch elektrische Energie gewonnen werden können. Darüber hinaus kann Biomasse auch als Kraftstoff für Ottomotoren verwendet werden. Die Energiemenge bzw. die Energiemasse wird bei Bioenergie chemisch gespeichert.

Woher kommt diese Energieform?

Die primäre Quelle dafür findet sich in Rohstoffen, die stetig nachwachsen. Dies kann zum Beispiel der Rohstoff Holz sein, oder auch andere Pflanzen. Insofern gehören Rohstoffe wie Erdöl, Erdgas und Kohle nicht zur Bioenergie, da sie nicht nachwachsen und fossilen Ursprungs sind. In den Pflanzen liegt die Energie, die zum Beispiel später einmal für den Antrieb eines Kraftfahrzeuges genutzt wird, in Form von kohlenstoffhaltigen Verbindungen vor. Eine davon ist Glukose, ein Zucker, der äußerst energiehaltig ist. In der alkoholischen Gärung kann aus dem Zucker das sogenannte Bioethanol gewonnen werden. Dies geschieht auf biologischem Wege mit Hilfe von Enzymen. Das entstandene Ethanol kann dann beim Verbrennungsvorgang vollständig zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut werden.

Warum wird Bioenergie immer beliebter?

Im Zuge des Klimawandels und dessen Folgen durch die Verbrennung von fossilen Energieträgern ist Bioenergie immer beliebter geworden. Diese Form der Energie ist kohlendioxidneutral, was den Anstieg der Erderwärmung deshalb nicht weiter fördert. Insofern kann man mit Bioenergie den Klimawandel abwenden. Denn das Treibhausgas Kohlendioxid sorgt dafür, dass die langwelligen Wärmestrahlen der Sonne nicht zurück in den Weltraum emittiert werden können.

Durch die daraus resultierende Zunahme der Erdtemperatur steigt der Meeresspiegel an und zerstört möglicherweise Agrarflächen, die für die Ernährung der Weltbevölkerung von elementarer Bedeutung sind. Deshalb befassen sich Unternehmen wie Thomaslloyd mit dieser Problematik, was dazu führt, dass viele privatwirtschaftlichen Firmen in den Cleantech Infrastrukturfond von Thomaslloyd investieren. Dies zieht auch positive Bilanzen nach sich, weil das Thema Nachhaltigkeit in der Zukunft immer bedeutsamer und irgendwann absolut unumgänglich werden wird.

Fazit: Bioenergie ist eine Thematik, die heiß diskutiert wird. Zum einen, weil sie ausgereift ist und zum anderen, weil sie fast keine Nachteile mit sich bringt. Stattdessen ist sie nachhaltig, effizient und einfach einsetzbar. Auch noch in den nächsten Jahren wird Bioenergie auf den Spitzenpositionen der Diskussionsthemen für regenerative Energien liegen.

Installation einer Solaranlage

Installation einer Solaranlage auf baumarktblog24.de

Vielleicht spielen ja auch Sie mit den Gedanken sich eine eigene Solaranalge anzuschaffen, welche umweltschonend und kostensparend Wasser erhitzt. Dies geschieht mit Hilfe von schwarzen Röhren, welche meist auf dem Dach installeirt werden. Durch diese Röhren fließt Leitungswasser. Bedingt durch die schwarze Farbe, kann sich dieses dann in den Röhren aufheizen und nun im Haushalt wieder verwendet werden. Doch bevor man eine solche Anlage nutzen kann, muss sie natürlich installiert werden. Vielleicht denken manche Hobby-Heimwerker, dass dies eine leichte Aufgabe ist und auch selbst zu bewältigen wäre. Doch Achtung! Die Installation einer Solaranlage ist keinenfalls eine leichte Angelegenheit. Ungeübte im Umgang mit Strom und Wasser können hierbei starke Schäden für sich und dem eigenen Haus zufügen.

Spart Geld und schont die Umwelt

Zuerst wird mit Hilfe eines Fachmannes die Lage der neuen Solaranlage auf dem Dach besprochen. Sie sollte immer so ausgerichtet werden, dass sie wenn möglich den ganzen Tag von der Sonne beschienen wird. Anschließend wird im Keller der Wasseranschluschluss an eine Pumpe umgeleitet, welche mit Rohren zu den Solarpaneln auf dem Dach verbunden wird. Häufig werden hier nicht genutzte Kaminschächte zur Installation verwendet.

Ziehen Sie also bei der Installation unbedingt einen Fachmann zu Rate, denn hier können sich viele Fehler einschleichen, welche viel Geld bei der Beseitigung kosten werden. Ein denkbar einfacher fehler ist der, dass die Rohre nicht richtig verschraubt wurden oder leck sind und so Wasser austreten kann. Dies Folge können starke Waserschäden sein, welche sicherlich von keiner Versicherung getragen werden. Auch beim Umgang mit Elektrizität beim Anschluss der Pumpe und der Steuerungseinheit kann es zu lebensgefährlichen Stromschlägen kommen.