Gussasphaltestrich verlegen

Gussasphaltestrich verlegen auf baumarktblog24.de

Kaum hatte das Leben auf der Erde seine Anfänge genommen, da startete sofort der Kreislauf des Lebens. Stirbt ein Lebewesen, dann verwerten andere Lebewesen die Überreste. Assfresser und Kleinstlebewesen zersetzen einen Kadaver und führen ihn so wieder der Nahrungskette zu. In einigen Fällen wurden Algen und Plankton aus dem Urmeer aber nicht sofort verwertet. Stattdessen sanken sie zu Boden und bildeten mit der Zeit einen Faulschlamm, der später von einer Sedimentschicht bedeckt wurde. Unter immer höherem Druck und steigender Temperatur bildete sich im Laufe der Erdgeschichte, weit unten im Boden, Erdöl aus den Überresten der kleinen Lebewesen. Der Mensch fördert den wertvollen Rohstoff und verarbeitet ihn zu Kraftstoff. Aber nicht Benzin und Diesel entstehen bei der Destillation aus dem Rohöl. Ein Nebenprodukt, das mindestens genauso gefragt ist, wie die Treibstoffe, ist Bitumen. In vielen Lebensbereichen erleichtert und Bitumen das Leben. In seiner schönsten Form begegnet er uns als Gussasphaltestrich. Ein widerstandsfähiger und hochwertige Bodenbelag.

Bodenbelag

Der Bodenbelag ist für den Eindruck, den ein Raum vermittelt, entscheidend. In unseren Breiten sind Fliesen und Parkett-, bzw. Laminatböden weit verbreitet. Die Fugen zwischen den einzelnen Latten und die Maserung haben einen starken optischen Effekt. Der Raum wirkt in Richtung der Maserung länger. Fliesen hingegen wirken im Regelfall kalt und kommen normalerweise in Nassräumen, oder im Flur zum Einsatz. Sie sind wasserfest, widerstandsfähig und leicht zu reinigen. Die Holzdekors und Echtholzböden sind in ganz unterschiedlichen Varianten erhältlich. So kann man dem Raum einen modernen bis rustikalen Look geben. Allerdings gibt es noch weitere Varianten von Bodenbelägen, die viele positive Eigenschaften verbinden. Die Rede ist nicht vom Spannteppich, oder dem Linoleumbelag, sondern von Estrich.

Gussasphaltestrich verlegen auf baumarktblog24.de
Geschliffen und poliert wirkt Sichtestrich, dank der Einschlüsse natürlich und hochwertig

Sichtestrich

Estrich wird in den meisten Fällen als Zementestrich ausgeführt. Eine Mischung aus groben Sand und Zement wird als oberste Schicht der Bodenplatte aufgebracht. Üblicherweise bildet der Estrich die Unterlage für den eigentlichen Bodenbelag. Er verschwindet also unter Fliesen, Laminat, Parkett, Vinyl und Teppich. Beim Sichtestrich ist das anders. Wie der Name schon vermuten lässt bleibt der Estrich als oberste Schicht sichtbar und dient selbst als Bodenbelag. Dabei werden einerseits größere Steine eingebracht und andererseits der Estrich auch gefärbt. Schließlich wird der Sichtestrich geschliffen und mit einer Schutzschicht versehen. Damit entsteht ein glänzender Bodenbelag, der durch die angeschliffenen Steine natürlich und edel zugleich wirkt. Der Effekt erinnert an einen Terazzoboden, wirkt aber modern und passt hervorragend zu zeitgemäßer Einrichtung.

Gussasphalt

Der Estrich muss aber nicht immer auf Zement basieren. Genauso ist eine Estrichschicht mit Bitumen, als Bindemittel möglich. Der tiefschwarze Bitumen wirkt in seiner Reinform als Bodenbelag edel. Die tiefschwarze glänzende Oberfläche kann man am ehesten mit Klavierlack vergleichen. Im Gussasphaltestrich werden aber, genauso wie beim Sichtestrich auf Zementbasis, Steine und kleine Gesteinssplitter eingearbeitet. Da auch der Gussasphalt geschliffen wird, entsteht ein einzigartiger Look. Anders als bei industriellen Dekorböden handelt es sich beim Gussasphalt um einen Naturstoff, der abhängig von der tatsächlichen Mischung, in jedem Fall ein Einzelstück ist. Die Menge, Farbe und Verteilung der Steinchen und die Farbe des Asphalts ergeben einen Boden, bei dem jeder Quadratzentimeter einzigartig ist. Geschliffenen Gussasphalt-Nutzestrich muss man keineswegs immer in schwarz verlegen. Man kann ihn auch in unterschiedlichen Farben, wie etwa rot, grün, oder auch grau herstellen.

Gussasphaltestrich verlegen auf baumarktblog24.de
Gussasphaltestrich ist ein wunderschöner Bodenbelag, der über Jahrzehnte seine hochwertige Optik behält

Fußbodenheizung

Auch wenn der Gussasphaltestrich auch in Betonoptik möglich ist, hat er eine wesentlich geringere Wärmeleitfähigkeit. Die Kälte des Untergrunds wird also weniger stark an die Oberfläche geleitet und der Gussasphaltestrich isoliert besser, als Beton. Zusätzlich kann man den Bitumenboden auch mit einer Fußbodenheizung kombinieren. Allerdings müssen hier Kupferrohre zum Einsatz kommen. Schließlich muss der Bodenbelag heiß verlegt werden. Andere Rohre würden den Verlegetemperaturen von rund 240° Celsius nicht standhalten. In den verschiedenen Farben und Mischungen ist der Gussasphaltestrich auf jeden Fall ein Hingucker und wirkt in Kombination mit Hochglanzelementen genauso edel, wie mit naturbelassenem Holz. Aber nicht nur die Optik ist ein Vorteil dieses Boenbelags.

Widerstandsfähiger Asphalt

Der Großteil des Bitumen kommt im Straßenbau zum Einsatz. Das Material wird als Asphalt als Straßenbelag verwendet und hält dort Umwelteinflüssen und der Belastung durch Fahrzeuge über Jahrzehnte Stand. Das Material ist also ausgesprochen widerstandsfähig und spielt diesen Vorteil auch als Bodenbelag im Innenbereich aus. In großen Empfangshallen, oder öffentlichen Bereichen verbindet der Gußasphaltestrich seine Unempfindlichkeit gegen mechanische Belastungen mit einer hochwertigen Optik. Außerdem ist die Oberfläche sehr pflegeleicht. Da, bis auf Dehnungsfugen, auch eine durchgängige Verlegung möglich ist, kann man einen großen Raum noch besser wirken lassen. Allerdings ist der Einsatz im öffentlichen Bereich, oder in großen Räumen nicht der einzige Anwendungsbereich für einen solchen Estrich.

Edler Bodenbelag

Auch im eigenen Haus, oder der Wohnung kann der Asphaltbelag verlegt werden. Einzige Voraussetzung ist, dass die umliegenden Gebäudeteile mit der großen Hitze, die beim Verlegen erforderlich ist, zurecht kommen. Ein Holzhaus kann dabei ein Problem sein. Betonwände stellen aber kein Problem dar. Trotzdem muss man bei der Verlegung einige Punkte beachten. So werden Metallelemente im Umfeld weich und müssen abgesichert werden. Ist der Boden verlegt, zieht er sich beim abkühlen zusammen. Damit ensteht an den Wänden eine Fuge, die man abdecken, oder auffüllen muss. Nach dem Abkühlen wird der Estrich geschliffen. Dazu müssen etwa alle Heizkörper abmontiert werden, damit man auch die Stellen darunter mit der Schleifmaschine erreicht.

Nachteile des Gussasphalt

Allerdings hat der Gussasphalt nicht nur Vorteile. Zwar ist er geruchsneutral, hat kein Problem mit Hitze und Wasser und ist angenehm warm, aber er ist bei punktueller Belastung schnell beschädigt. Wie in anderen Bodenbelägen auch, können kleine Beine unter schweren Schränken, oder Öfen den Boden eindrücken. Werden solche Einrichtungsgegenstände platziert, muss man zur Lastverteilung eine Platte verwenden. Außerdem wird die geschliffene Oberfläche leicht verkratzt. Speziell, wenn Sand und Kieselsteine in den Innenraum getragen werden, kann das mit der Zeit zu einer Abnützung der Oberfläche führen. Eine regelmäßige Reinigung ist also unbedingt zu empfehlen. Ein weiterer Nachteil des Asphalt ist die Tatsache, dass er unter 5° Celsius Risse ausbilden kann. Für das nicht beheizte Wochenendhaus kann das im Winter zu einem Problem werden. Ansonsten werden im Wohnbereich immer ausreichend hohe Temperaturen herschen.

Gussasphaltestrich verlegen auf baumarktblog24.de
Schon in der Planungsphase muss das Unternehmen, das den Gussasphaltestrich verlegen soll, involviert werden

Große Schleifmaschinen

Da der Boden geschliffen werden muss, gibt es eine weitere Einschränkung, die man bei der Planung bedenken muss. Stellen, an denen die Schleifmaschine nicht eingesetzt werden kann, müssen mit einem anderen Bodenbelag versehen werden. Die Maschine braucht viel Platz und auch eine ausreichende Raumhöhe. So können etwa Dachschrägen, oder der Raum unter dem Stiegenaufgang zu eng sein. Deswegen und aufgrund der hohen Verlegetemperaturen macht es daher Sinn, den Gussasphaltestrich bereits sehr früh zu verlegen. Zwar läuft er damit Gefahr, bei den letzten Bauarbeiten beschädigt zu werden, dafür ist ein nahtloses Verlegen in allen Bereichen einfacher. Das Verlegen erfolgt durch einen spezialisierte Profi, der möglichst früh in die Planung involviert werden sollte.

Moderner Boden

Die Gestaltung des Innenraums kann ganz unterschiedlich erfolgen. Die Entscheidung für den Bodenbelag muss mit der Inneneinrichtung und dem eigenen Stil abgestimmt erfolgen. Entscheidet man sich für eine schlichte, moderne Einrichtung, dann ist Sichtestrich, insbesondere Gussasphaltestrich, eine echte Alternative zu Hochglanzfliesen. In Bad und Küche kann er ebenfalls den Fliesenboden ersetzen. Optisch punktet er mit einer spiegelglatten Oberfläche und einem natürlichen und lebendigen Aussehen. Die eingelegten und geschliffenen Steine machen jeden Boden zu einem Unikat. Beachtet man die Pflegehinweise, dann kann er über Jahrzehnte perfekt aussehen und dem Inneraum einen ganz besonderen, modernen Look geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.