Der Arzneimittelschrank – Notfall und mehr

Arzneimittelschrank auf baumarktblog24.de

Ein Arzneimittelschrank gehört in jeden ordentlichen Haushalt. Ein kleines Aufbewahrungskästchen, ein Koffer, oder eine Box, in der die Medikamente aufbewahrt werden, hat fast jeder daheim. Es macht auch Sinn, die Arzneimittel an einem Ort aufzubewahren. Oft gibt es akute Notfälle, in denen man rasch eine Pflaster, oder Verbandszeug benötigt. Die Medikamente müssen auch vor unbefugten Zugriff geschützt werden. Nicht zuletzt sollte man auch immer wieder das Haltbarkeitsdatum der Tabletten und Säfte kontrollieren und abgelaufene Medikamente entsorgen.

Die Apotheke daheim

Medikamente sind ein fester und wichtiger Bestandteil des Lebens. Schmerztabletten, Pastillen gegen Halsschmerzen und im Ernstfall Antibiotika sind uns geläufig und werden konsumiert, wenn sich entsprechende Symptome zeigen. Dabei verändert sich der Inhalt im Arzneimittelschrank mit der Zeit genauso, wie viele andere Dinge, Gewohnheiten und Abläufe. Junge Singles lagern Kondome und andere Verhütungsmittel und Schmerztabletten im Arzneimittelschrank. Kommen Kinder dazu, dann füllt sich der Arzneimittelschrank wie von selbst.Mittelchen, die beim Zahnen helfen, Salben gegen Bauchschmerzen und Cremes gegen wunde Stellen. Später, wenn man älter wird, sammeln sich andere Tabletten im Arzneimittelschrank. Kamagra Tabletten gegen Erektionsstörungen und viele Medikamente, die man darüber hinaus im Alter benötigt.

Arzneimittelschrank auf baumarktblog24.de

Anschaffung fürs Leben

Ein Arzneimittelschrank ist eine Anschaffung fürs Leben. Zieht man in eine Wohnung, oder ein Haus, dann sollte man sich in der ersten Zeit bereits Gedanken dazu machen, wo man den Arzneimittelschrank befestigt. Ein häufiger Ort ist das Badezimmer. Die feuchte Luft ist aber nicht ganz ideal für die Medikamente. Außerdem ist das Bad, gerade bei Großfamilien, oft besetzt und man kommt nicht an die Medikamente, wenn man die benötigt. Besser ist eine Montage im Flur, oder in der Abstellkammer. Ein Bereich, den man immer leicht erreicht und der für alle zugänglich ist.

Der ideale Arzneimittelschrank

Grundsätzlich gibt es zwei Entscheidungen, die man treffen sollte um den idealen Arzneimittelschrank auszuwählen.

1. Schrank, oder Box?

Ein Arzneimittelschrank ist ein kleines Schrank, den man versperren kann. Er ist nicht sehr tief und man kann Tablettenschachteln und andere Medikamente in einer Reihe aufstapeln. Oft hat der Medikamentenschrank eine Glasfront. Ziel der speziellen Bauweise ist, dass man alles, was sich im Schrank befindet sieht, ohne etwas ausräumen zu müssen. Sucht man also eine bestimmte Tablette, dann kann man einfach Schachtel für Schachtel betrachten, bis man die richtige gefunden hat.

Die Medimentenbox ist eine kleine Kiste, die entweder wie eine normale Aufbewahrungsbox mit Einlageboden ausgebildet ist, oder so ähnlich wie ein Schminkkoffer aufgebaut ist. Die Medikamentenbox kann man in einem Regal, auf einem Kasten, oder einfach auf dem Boden aufbewahren. Der große Vorteil ist, dass sie tragbar ist. Man muss nicht lange vor dem Schrank stehen, sondern nimmt die ganze Box mit an einen hellen Ort und sucht, was man benötigt.

2. Eigener Arzneimittelschrank, oder normales Möbel?

Arzneimittelschränke haben eigentlich keine besonderen Eigenschaften. Es ist ein kleines Behältnis, das nicht besonders tief ist. Eigentlich kann man also seine Medikamente in jedem anderen Kasten, oder in einer Schublade aufbewahren. In der Tat spricht auch nichts dagegen. Zwar ist ein Arzneimittelschrank recht praktisch und bietet einen schönen Überblick, aber die Medikamente in einer Schublade, im Spiegelschrank im Bad, im Küchenschrank, oder sonst wo aufzubewahren hat keine Nachteile. Solange das Medikament nicht gekühlt werden muss, stellt es keine speziellen Anforderungen an die Aufbewahrung.

Geld sparen beim Medikamentenschrank

Es muss also nicht immer ein spezielles Möbel sein. Vorteilhaft ist auf jeden Fall, wenn man die Medikamente in einer Box aufbewahrt. Der Arzneimittelschrank ist an einem Ende der Wohnung und meist so montiert, dass man keinen Tisch in der Nähe findet, um evtl. alle Medikamente auszuräumen. Sucht man etwas und findet es nicht, dann steht man lange davor. Zwei Argumente für eine tragbare Apotheke sind die regelmäßige Haltbarkeitskontrolle und der Fall, dass die-, oder derjenige, der den Arzneimittelschrank am besten kennt, nicht einsatzbereit ist. Liegt die Hausfrau mit Fieber im Bett und fragt nach einem Medikament, dann kann der Ehemann schon mal ratlos vor dem Schränkchen stehen.

Tragbare Box

Eine tragbare Box mit den Medikamenten hat nur Vorteile. Man kann sie kindersicher verstauen, zu einem Tisch tragen und dort in aller Ruhe nach dem suchen, was man braucht und muss auch nicht unbedingt eine spezielle Box anschaffen. Eine normale stabile Aufbewahrungsbox mit Deckel und Tragegriffen reicht völlig aus. Im besten Fall ist diese Box durchsichtig, so dass man den Inhalt von außen erkennen kann. So muss man nicht alles ausräumen, sondern kann zuerst von der Seite und von unten sehen, wo das gesuchte Medikament sich versteckt.

Arzneimittelschrank auf baumarktblog24.de

Hausapotheke

Der Inhalt der Hausapotheke ist stark davon abhängig in welcher Lebenssituation man sich befindet und wer aller im Haushalt lebt. Die Grundausstattung umfasst Schmermittel, Mittel gegen Verdauungsbeschwerden und eine Ausstattung für die Wundversorgung, also Desinfektionsmittel und Pflaster. Die Apotheken-Umschau führt noch andere Arzneimittel an, die im Arzneimittelschrank vorrätig sein sollen. Auch das regelmäßige Ausmisten der Hausapotheke gehört zur Wartung.

Apotheke ausmisten

Alle paar Monate sollte man sich mit dem Haltbarkeitsdatum der Medikamente in der Hausapotheke auseinandersetzen. Dazu wird auf jedem Medikament das angeführte Mindesthaltbarkeitsdatum geprüft und das Medikament gegebenenfalls zur Entsorgung in die Apotheke gebracht. Allerdings sind die Apotheken in Deutschland nicht mehr verpflichtet, die Medikamente zurückzunehmen. Eine Entsorgung der abgelaufenen Medikamente über den Hausmüll ist prinzipiell zulässig. Besser ist, sie zur Entsorgung über ein Schadstoffmobil oder entsprechende Sammelstellen.

Mit der Entsorgung der verdorbenen Arzneien ist es aber noch nicht getan. Viele Medikamente sind nach dem Anbruch nur für eine beschränkte Zeit haltbar. Wer ein solches Medikament öffnet sollte unbedingt das genaue Datum auf der Verpackung vermerken. Medikamente, die nur zur akuten Behandlung verwendet werden, braucht man auch nicht einzulagern. Ist man gesund kann man den evtl. Rest des Medikaments entsorgen.

Montage der Hausapotheke

Entscheidet man sich für einen speziellen Arzneimittelschrank, dann sollte die Montage so erfolgen, dass Kinder den Schrank nicht erreichen, aber das kleinste Haushaltsmitglied, das alt genug ist, alle Medikamente erreichen kann. Bei der Montage ist noch zu beachten, dass die Türen komplett geöffnet werden können. Die Arzneimittelschränke sind meist so gestaltet, dass sie die Türen zu 180° öffnen können. Der Ort, an dem man ihn montiert sollte also auch nach diesem Gesichtspunkt ausgewählt werden.

Ein Arzneimittelschrank, oder eine Box, in der die Medikamente aufbewahrt werden, darf in keinem Haushalt fehlen. Die Hausapotheke muss leicht erreichbar und übersichtlich sein. Eine tragbare Variante hat Vorteile, aber die fest montierte Version ist auch perfekt für die Aufbewahrung von Medikamenten geeignet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.